Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Finanzielles > Arbeitsplatzschutzgesetz und Eignungsübungsgesetz > Leistungen für freiwilligen Wehrdienst Leistende 

Leistungen für freiwilligen Wehrdienst Leistende

Beiträge zu einer privaten Alters- und Hinterbliebenenversorgung
(§§ 14a Abs. 4 / 14b Abs. 2 ArbPlSchG)

Freiwilligen Wehrdienst Leistende, für die bereits seit mindestens 12 Monaten vor Wehrdienstbeginn eine private Alters- u. Hinterbliebenenversorgung (z.B. private Rentenversicherung, „Riester“-Vertrag) besteht, können unter bestimmten Voraussetzungen für den Zeitraum des Wehrdienstes auf Antrag eine Erstattung dieser Beiträge erhalten.

Der Erstattungsantrag ist innerhalb eines Jahres nach Beendigung des Wehrdienstes beim Referat PA 1.2 des BAPersBw zu stellen.

Beiträge zu einer betrieblichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung
(§ 14a Abs. 1-3 ArbPlSchG)

Die Beiträge zu einer bestehenden betrieblichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung  werden grundsätzlich durch den Arbeitgeber für FWDL fortgezahlt.

(s. hierzu auch die Ausführungen zu „Leistungen für Arbeitgeber“)


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 17.12.18


https://www.personal.bundeswehr.de/portal/poc/pers?uri=ci%3Abw.pers.finanzielles.arbplschgeug.leistungenfwdl