Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Beiträge aus 2018 > März 2018 

Beitragsarchiv März 2018

  • Daniel Patrick Finke studiert im dritten Semester an der HS Bund in Mannheim

    Studium bei der Bundeswehr: Beamter und Student zugleich

    An der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung - Fachbereich Bundeswehrverwaltung in Mannheim absolvieren Studierende in drei Jahren ihr Studium mit dem akademischen Grad „Diplom-Verwaltungswirt (FH)“. Der Alltag ist straff durchorganisiert. Trotzdem ist dieser Studiengang beliebt und die Zahl der dort Studierenden steigt stetig.


  • Mit Kind zum Lehrgang: Wenn Mama lernen muss!

    Lernen mit Kind - das erfordert viel Organisationstalent: Wenn Mama dienstlich nochmal die Schulbank drückt, ist einiges an Organisation nötig. Nicht immer stehen die passenden Angebote einer Kinderbetreuung bereit. Im Bildungszentrum der Bundeswehr in Mannheim ist das allerdings anders.
     


  • Deutsch-Israelische Kooperation: Erfahrungsaustausch in Israel

    Seit kurzem besteht eine Kooperation zwischen dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) und den israelischen Streitkräften. Eine Delegation des BAPersBw reiste Ende Januar nach Israel, um den Austausch zu intensivieren und auszubauen.


  • Informationen zu Karrieremöglichkeiten im Öffentlichen Dienst gab es an zahlreichen Ständen

    Dienstzeitende – was nun?

    Die vierte Berliner Job und Fachmesse gab Einblick, wie Soldaten reibungslos in die Karriere nach der Karriere starten.


  • Die Bundeswehr bietet am Messestand unter anderem Einblick in die militärischen Karrieren

    Investition in die Zukunft: „Lange N8 der Ausbildung“

    Auf der Suche nach einem Ausbildungsberuf? Berufsorientierungsmessen bieten Bewerbern die Möglichkeit, einen ersten Einblick vom potentiellen Arbeitgeber zu gewinnen.


  • „StartUp 2018“: Auftakt für den achten Jahrgang „Master of Public Administration“

    Laufbahnaufstieg mit Masterplan

    Einen Berufsaufstieg mit „Masterplan“ gibt es seit 2011 an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung im rheinischen Brühl. Der berufsbegleitende Masterstudiengang „Master of Public Administration“ (MPA) geht dort in seinen mittlerweile achten Jahrgang.


  • Gäste aus aller Welt bestimmten das Bild des 11. Großen Patenabends

    11. Großer Patenabend des Bundessprachenamtes

    Das Bundessprachenamt bildet jährlich rund 15.000 Lehrgangsteilnehmer fremdsprachlich aus. Darunter sind auch circa 700 Angehörige ausländischer Streitkräfte aus bis zu 60 Ländern, die im rheinischen Hürth Deutsch als Fremdsprache lernen.


  • Wohin am Ende der Dienstzeit? Der Berufsförderungsdienst unterstützt erfolgreich

    Berufsförderungsdienst: Erfolgsmodell Eingliederung

    Die Eingliederung in das zivile Berufsleben der Soldatinnen und Soldaten nach deren Dienstzeitende ist seit Jahren ein Erfolgsmodell des Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr. Das zeigt auch ein Rückblick auf das Jahr 2017.


  • Neue Leiterin: Stabselement „Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion“

    Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion. Eine attraktive und zukunftsfähige Bundeswehr braucht die gesamte Bandbreite der Fähigkeiten von Menschen und das unabhängig von Geschlecht, ethnischer Herkunft oder  sexueller Identität und Orientierung. Seit 5. März 2018 hat das Stabselement „Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion“ im Bundesministerium der Verteidigung eine neue Leiterin.
     


  • Studentenreiter an der Universität der Bundeswehr: Für die Uni oder einen Sack voll Möhren

    An der Helmut-Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU UniBw H) können die Offizieranwärter und Offiziere ihrer Leidenschaft für das Reiten nachgehen. Auch das Studium kommt dabei nicht zu kurz.
     
     


  • Video: Chirurgen auf „Auf Stube”

    Ob Routineeingriff oder komplizierte Operationen: Die Chirurgen der Bundeswehr sind jederzeit und weltweit einsetzbar.


  • Amtswechsel des Universitätspräsidenten in Hamburg

    Ein neuer Präsident für die Helmut-Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBw HH): Professor Dr. Wilfried Seidel, der das Amt des Präsidenten seit dem 1. Oktober 2010 bekleidet hat, wird mit Wirkung zum 1. April 2018 in den Ruhestand verabschiedet. Bei einem Festakt auf dem Roten Platz, dem zentralen Veranstaltungsort der Universität, übergab Ursula von der Leyen das Amt zum gleichen Termin an Professor Dr. Klaus Beckmann.


  • Die Führungsakademie wird zur Denkfabrik

    Die Lehre – die Aus- und Weiterbildung von Offizieren nach dem Studium, von Generälen und Admirälen war bisher die Kernaufgabe der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Jahr für Jahr bildet die Akademie 2000 Offiziere in den verschiedensten Lehrgängen und Seminaren aus. Jetzt richtet sich die höchste Bildungseinrichtung der Bundeswehr neu aus: Die Führungsakademie wird zur Denkfabrik.


  • Die Bundeswehr hat einen neuen Personalchef

    264.000 Menschen in Uniform und Zivil gehören jetzt zu seinem Verantwortungsbereich: Generalleutnant Klaus von Heimendahl ist der neue Abteilungsleiter Personal im Bundesministerium der Verteidigung.   
    Sein Vorgänger, Generalleutnant Eberhard Zorn, wird der neue Generalinspekteur.


  • BIWAK – 4 Tage in Eis und Schnee | Folge 7

    Nach 4 Tagen im Winterbiwak auf der Reiteralpe geht es für unsere Soldatinnen und Soldaten zurück in die Kaserne. Aufgrund der hohen Lawinenwarnstufe erfolgt der Abstieg nicht auf Ski, sondern mit der Gondel. Unten angekommen geht es mit dem Bus weiter, der die Kameraden zurückbringt. Jetzt heißt es nachbereiten und sich von den anstrengenden Herausforderungen des Biwaks erholen.


  • Mein Beruf: Optiker bei der Bundeswehr



  • Reservisten: Mittler zwischen Bundeswehr und Gesellschaft

    Neben der Verstärkung der personellen Fähigkeiten der Bundeswehr sind Reservisten auch Mittler zwischen Truppe und Gesellschaft. Für eine optimale Vorbereitung auf diese Aufgabe sorgt ein Lehrgang im Zentrum für Informationsarbeit Bundeswehr im brandenburgischen Strausberg.


  • Offizier der Reserve – im zweiten Anlauf

    Aufgeben kommt für Finn-Valentin Kolitsch nicht in Frage. Der Jurastudent hat sich 2015 als Offizieranwärter der Reserve beworben, sich dem Assessmentcenter gestellt – und war am zweiten von drei Prüfungstagen nach Hause geschickt worden. Er war enttäuscht und frustriert, entschied sich aber für einen neuen Anlauf.


  • Amtsübernahme: Ursula von der Leyen erneut Verteidigungsministerin

    Ursula von der Leyen hat nach ihrer Ernennung zur Verteidigungsministerin bei den Soldatinnen und Soldaten sowie den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um Unterstützung bei der Modernisierung der Bundeswehr geworben. In einem Tagesbefehl hat sie die Angehörigen der Streitkräfte auch für Geduld im Modernisierungsprozess gebeten.


  • Video: „Auf Stube” – Reservisten der Bundeswehr

    Reservisten – das können alle ehemaligen Soldaten sein. Aber auch ohne Vorkenntnisse gibt es die Möglichkeit, sich als Reservist ausbilden zu lassen.


  • Schwerpunkt: Reservisten – unverzichtbar für die Bundeswehr

    Regelmäßig tauschen Reservisten ihre zivile Kluft gegen Uniform, um gemeinsam mit aktiven Soldaten ihrem Land zu dienen. Sie verstärken die Truppe im In- und Ausland – aber auch als Mittler für die Bundeswehr in der Gesellschaft leisten sie einen wichtigen Beitrag.


  • General Zorn: Bei der Trendwende Personal zeigt die Kurve jetzt nach oben



  • Freiwillige vor: Die Reserve hat keine Ruh‘

    Ob ungedient oder altgedient, ob Generalist oder Experte: als Reservist der Bundeswehr kann sich jeder einbringen. Die Bedingungen für den Dienst als Staatsbürger in Uniform: Ein deutscher Pass, eine weiße Weste – und Interesse an der Arbeit der Truppe.


  • Video: Zwei Amphibien-Pioniere „Auf Stube“

    Wo die Kampftruppe nicht weiterkommt, da müssen die Pioniere ran. Entsprechend vielfältig sind die Aufgaben dieser Truppengattung des Heeres.


  • Soldatinnen in der Bundeswehr: Rekordzahl zum Weltfrauentag

    Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit 1911 gehen an diesem Tag Frauen für die Gleichstellung der Geschlechter auf die Straße. Einst kämpften sie für das Wahlrecht, später für gleichen Lohn bei gleicher Arbeit und für gute Arbeitsbedingungen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 29.03.18


https://www.personal.bundeswehr.de/portal/poc/pers?uri=ci%3Abw.pers.archiv.beitragsarchiv2018.mar18