Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Beiträge aus 2017 > September 2017 

Beitragsarchiv September 2017

  • Mit Schwert und Hammer – Rollenspieler am Stand der Bundeswehr

    „The Heart of Gaming“– war der Leitsatz der diesjährigen Gamescom. Die Spielemesse ist Treffpunkt für globale Unternehmen und Gamingbegeisterte. Auch in diesem Jahr ist die Bundeswehr wieder mit dabei. Aktuell zum Messestart wurde die neue Challenge-App vorgestellt. Darin geht es nicht nur ums Spielen - es geht auch um Karriere bei der Bundeswehr.


  • Im Dialog: Besucher des Kongresses im Jahr 2016

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017: Das erwartet die Besucher in diesem Jahr

    Er ist der größte Fachkongress für berufliche Bildung in Deutschland. Drei Tage Vorträge nonstop, hochkarätige Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Bundeswehr, Netzwerke bilden und Erfahrungen austauschen: Das ist der (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr.


  • Ein Jahr ein Tandem: Regierungsdirektorin Nancy Sprock-Mahlo und Oberst Frank Reiland

    Mentoren-Projekt der Bundeswehr – Erfolg klappt selten allein

    Im Tandem mehr erreichen. Das ist das Motto des Mentoring-Programms für Führungskräfte in der Bundeswehr. Das Pilotprojekt läuft seit einem Jahr und ist bisher ein voller Erfolg. Am Bildungszentrum der Bundeswehr in Mannheim (BiZBw) wurden jetzt die Teilnehmer des ersten Durchgangs zertifiziert.


  • 3D-Navigationstablet und digitaler Lagetisch einer Wehrtechnischen Dienststelle: Erprobung moderner Hilfsmittel für den Einsatz in der Bundeswehr.

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017: Biografien 4.0

    Realschule oder Gymnasium? Ausbildung oder Studium? Anders als noch vor rund 50 Jahren sind Lebenswege heute nur noch selten von der Geburt bis zum Ruhestand festgelegt. Mensch, Gesellschaft und Technik entwickeln sich rapide weiter - es bleibt oftmals nicht bei einer lebenslangen Arbeitsstelle, „ausgelernt“ hat man nie. Mit den Auswirkungen auf die Bildung und den Arbeitsmarkt befasst sich der (Aus-)Bildungskongress der Bundeswehr.


  • (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr in Hamburg

    „Biografie 4.0“ – Was bedeutet das und wie wirkt es sich auf Behörden und öffentliche Einrichtungen aus? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie beim (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr vom 12. – 14. September. Wie sie hinkommen, erfahren sie hier.


  • Neuer Lehrgang – Bildungskooperation zwischen Bundeswehrfachschule und Polizei in Hamburg

    Pilotprojekte sind immer etwas Besonderes, man beschreitet neue Wege und schafft neue Möglichkeiten. Diese Aufbruchsstimmung verspürten am 5. September 2017 auch die Teilnehmer des neuen Vorbereitungskurses Polizei (VBK 1) in der Reichspräsident-Ebert-Kaserne in Hamburg-Iserbrook.


  • Für eine erfolgreiche Zukunft – Jahresbilanz BFD

    Die meisten Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sind „Soldaten auf Zeit“. Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) unterstützt sie bei ihrem Übergang in die zivile Arbeitswelt nach ihrer militärischen Karriere mit verschiedenen Bildungsmaßnahmen. Wir begleiteten eine solche Weiterbildungsmaßnahme und warfen dabei einen Blick auf die Jahresbilanz des BFD.


  • Generalleutnant Eberhard Zorn kurz vor der Eröffnungsrede

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017 eröffnet:
    Mit neuen Karrieremodellen als Arbeitgeber attraktiv bleiben

    In Hamburg ist mit dem (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr der größte Fachkongress für berufliche Bildung in Deutschland eröffnet worden. Es geht unter dem Titel „Biografien 4.0“ um die Auswirkung der Digitalisierung auf berufliche Karrieren der Zukunft und eine moderne Personalstrategie.


  • Blickt auf 15 arbeitsintensive, aber spannende Monate als Leiterin des Stabselements Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion zurück: Oberstarzt Dr. Lale Bartoschek

    Mit Daten und Fakten gegen Vorurteile

    Nach 15 spannenden und arbeitsintensiven Monaten verlässt Oberstarzt Dr. Lale Bartoschek das Stabselement „Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion“ im Bundesministerium der Verteidigung. Ein guter Anlass für eine Zwischenbilanz: Was wurde erreicht? Was ist noch zu tun?


  • Blickt auf 15 arbeitsintensive, aber spannende Monate als Leiterin des Stabselements Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion zurück: Oberstarzt Dr. Lale Bartoschek

    Ärztin und Offizier



  • Brigadegeneral Kurczyk im Gespräch mit dem Präsidenten des Bildungszentrums der Bundeswehr, Christoph Reifferscheid

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017:
    Lernen von Tiger Woods

    Kann ein weltberühmter Golfspieler ein Beispiel für Führungskultur in den Streitkräften sein? Ja, meint Brigadegeneral Markus Kurczyk. Gefragt sei der handlungssichere Vorgesetzte – auch in völlig überraschenden Situationen. Es gehe deshalb im Kern um die Frage: „Wie können wir Kompetenzerwerb und Kompetenzerhalt bei Führungskräften nachhaltig fördern?“


  • Professor Dr. Christine Bender während des Workshops auf dem (Aus)Bildungskongress

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017:
    Studium und Familie – geht das?

    „Biografien 4.0“: Das diesjährige Thema des (Aus)Bildungskongresses beschäftigt sich mit der Entwicklung des Individuums. Dabei geht es auch um das Familienleben, wie Professor Dr. Christine Bender und Oberleutnant zur See Lea Wagner in einem Workshop vermittelten.


  • Reinhardt Zudrop, der Kommandeur des Zentrums Innere Führung, beim (Aus)Bildungskongress

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017:
    Vom digitalen Feldherrnhügel tief
    in die Schlammzone hinein befehlen

    Der Mensch soll sich in der digitalen Welt noch als natürliches Wesen und als autonome Persönlichkeit wahrnehmen können – ein zentrales Anliegen der Inneren Führung. Wie das sicherzustellen ist, war Thema auf dem (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr in Hamburg.


  • Im Dialog: Das Ausbildungskommando Heer stellt seine Fähigkeiten vor

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017:
    Wehrrecht als Quiz-App - Impressionen von der Ausstellung

    Neben den zahlreichen Vorträgen und Workshops besteht der (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr aus insgesamt 52 Informationsständen. Von einzelnen Einheiten über Ausbildungskommandos bis zur Wirtschaft ist alles vertreten, was sich mit Aus- und Weiterbildung in der Bundeswehr beschäftigt. Die Schwerpunkte werden bei einem Gang über die Fachausstellung schnell klar.


  • Generalmajor Reinhard Wolski bei seinem Impulsvortrag

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017:
    Mit Fernlicht ins Jahr 2035

    An welchem Leit- oder Hierarchiebild muss die Ausbildung künftig ausgerichtet werden? Ist das Bild des Offiziers und des Unteroffiziers noch aktuell? Mit solchen Leitfragen nähert sich das Amt für Heeresentwicklung dem Ziel an, passgenaue Antworten zu finden, wie das Deutsche Heer im Jahr 2035 aussehen muss, um seinen Auftrag weiter ausführen zu können - ein vielbeachteter Impulsvortrag auf dem (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr.


  • Virtuelle Realität erleben – moderne Technik zum Ausprobieren

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017:
    Der Fachkongress in Bildern

    Impressionen und Eindrücke vom (Aus)Bildungskongress.


  • Professor Dr. Wilfried Seidel bei seiner Rede zum Kongressabschluss

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017 beendet:
    72,75 Stunden für die
    Zukunft der Bundeswehr

    Die mehr als 1.700 Teilnehmer, die trotz des heftigen Sturms nach Hamburg gekommen waren, sparten nicht mit Lob: Der 14. (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr unter dem Titel „Biografien 4.0“ ist nach insgesamt 85 Einzelveranstaltungen am Donnerstagabend erfolgreich abgeschlossen worden.


  • Ob die beliebte Schweizer Schokolade das Geheimnis der guten Zusammenarbeit ist?

    (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2017:
    Schweizer Schokolade und technische Innovationen

    Technische Innovationen stehen beim diesjährigen (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr ganz oben auf dem Programm. Ob in Deutschland, Österreich oder der Schweiz: Jede Nation hat ihre eigenen Projekte und Erfahrungen. Doch diese behalten sie nicht für sich. Im Rahmen einer trinationalen Arbeitsgruppe tauscht man sich bereits seit beinahe zwei Jahrzenten aus.


  • Gerade in bebautem Gelände erfordert Kampfmittelräumung ingenieurswissenschaftliches „Know-how“.

    Erste Akademische Ausbildung für Kampfmittelräumung

    Seit Mitte August 2017 bietet die Universität der Bundeswehr München eine akademische Ausbildung für Kampfmittelräumung an. Der neue achtwöchige postgraduale Aufbau-Studiengang "Fachplaner Kampfmittelräumung" wird von mehreren Kooperationspartnern, darunter die Deutsche Bahn AG und die Berufsgenossenschaft Bau, getragen und ist in dieser Form in Deutschland einmalig.


  • Als Stabsfeldwebel zurück „zum Bund“

    Vom Reservisten wieder zum aktiven Soldaten werden? Die Bundeswehr macht es neuerdings möglich, um ausreichend Fachleute zu rekrutieren – ein Gewinn für beide Seiten. Hauptfeldwebel Thomas Schroers im Kommando Cyber- und Informationsraum ist einer dieser Wiedereinsteiger.


  • Präsident Stuke überreicht die Ernennungsurkunden

    Feuer und Flamme für die Bundeswehrfeuerwehr

    Führungskräfte werden deutschlandweit gesucht. Besonders dringend benötigt die Bundeswehrfeuerwehr diese Spezialisten. Doch ausgebildete Kräfte sind rar. Grund genug für die Bundeswehr, die Laufbahnausbildung selbst in die Hand zu nehmen.


  • Ein gezielter Blick von außen

    „Was verstehen Sie unter den Prinzipien der Inneren Führung und was sind für Sie die Hemmnisse im täglichen Dienst, um diese in der Praxis zu leben“, fragt Fregattenkapitän Beatrix Palt.


  • Video: Marine Live – rauf aufs Schiff und Meer erleben

    Der Marine auf den Grund gehen: Diese Chance erhielten 28 Jugendliche aus ganz Deutschland. Dabei fuhren sie nicht nur zur See, sondern schliefen auch auf dem Stützpunkt und erfuhren alles über Schiffe, Flugzeuge und Berufsmöglichkeiten bei der kleinsten Teilstreitkraft der Bundeswehr.


  • Auf den Weg gebracht - Freies Internet für Bundeswehrstuben

    Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat in enger Abstimmung mit dem Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (BAIUDBw) bei der BWI GmbH am 31. August kostenfreie privat nutzbare Internetzugänge für die Unterkünfte beauftragt. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Attraktivitätssteigerung des Arbeitgebers Bundeswehr geleistet.


  • Ich bin iM EINsatz: Personalmanager und Betreuer in einer Person

    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


  • Sanitätsfeldwebel bei der Marine – in Teilzeit

    „Für einen Norddeutschen kommt einfach nur die Marine infrage“, lacht Martin Kliewe. Doch nicht nur das: Die Bundeswehr stationierte ihn als jungen Wehrdienstleistenden gleich auch noch auf der Insel Sylt, die nicht nur für Küstengewächse ein traumhafter Dienstort ist.


  • Division wirbt mit Speed-Dating um Reservisten

    Eine Erfolgsquote von rund 66 Prozent – welche Dating-Agentur kann das schon von sich behaupten? Die 1. Panzerdivision hat diese Quote an einem einzigen Tag erreicht. Am 12. August führte sie in der niedersächsischen Henning-von-Tresckow-Kaserne ein Speed-Dating mit Reservistinnen und Reservisten durch. Das Ziel: Personal gewinnen – für ein nichtaktives Bataillon, das bislang nur auf dem Papier existiert.


  • Mein Beruf: Avionikprüfer für den Eurofighter

    Der Eurofighter ist ein sicheres Flugzeug. Schlimme Flugunfälle gab es in Deutschland bisher nicht. Dass das so bleibt, dafür sorgt auch Hauptmann Franz-Josef Heitz. Der 40-Jährige ist Systemprüfer für die Avionik im Eurofighter.


  • Auf dem Weg zum IT- Spezialist – Nachqualifizierung von Mannschaften mit Realschulabschluss

    Die IT- Region Karlsruhe ist für die Bundeswehr ein wichtiger Standort für Bildung. Die Bundeswehrfachschule Karlsruhe bekommt deshalb einen Neubau in der Kirchfeldkaserne, der offizielle Startschuss ist bereits am 9. März 2017 bei einem Spatenstich erfolgt.


  • Marine-ITler: Nerds, die zur See fahren

    Auch ein Marineschiff braucht perfekt funktionierende Informationstechnik. Auf einem Einsatzgruppenversorger sorgen fünf Fachleute dafür, dass streng geheime Rechnernetze genauso sicher laufen, wie E-Mails von zuhause zuverlässig ankommen.


  • Video: Erst „Auf Stube“ – dann ins All

    Nicola Baumann ist Pilotin eines Eurofighters. Doch der Frau Major genügt es nicht, einen der modernsten Kampfjets der Bundeswehr zu fliegen. Sie greift nach den Sternen.


  • Reserveoffizieranwärterin im aktiven Dienst: Ulrike Schittenhelm macht vor, wie es funktioniert!

    Eine Offizierlaufbahn bei der Bundeswehr einschlagen, ohne sich für 13 Jahre verpflichten zu müssen? Das geht tatsächlich! Fähnrich zur See Ulrike Schittenhelm macht es vor: Die 19 Jährige hat ihre Ausbildung zum Offizier erfolgreich absolviert und auch Erfahrungen in der Truppe gesammelt. Jetzt beginnt sie ein Studium an einer zivilen Uni.


  • Mein Beruf: Der Luftlandepionier

    Oberstabsgefreiter Schiebeler freut sich jedes Jahr wieder besonders auf die warme Jahreszeit. Er ist Schlauchbootfahrer bei den Luftlandepionieren – und fühlt sich am wohlsten, wenn er mit bis zu 45 Stundenkilometern über das Wasser jagt.



  • Weitere Informationen

    Weiterführende Links

    Ausbildungsprogramm 2017

    Banner

    Webauftritt mitgestalten

    Webauftritt mitgestalten

    Ausbildungskongress

    Ausbildungskongress 2017

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 29.09.17


https://www.personal.bundeswehr.de/portal/poc/pers?uri=ci%3Abw.pers.archiv.beitragsarchiv2017.sep17