Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Beiträge aus 2017 > Oktober 2017 

Beitragsarchiv Oktober 2017

  • „Alles in allem sehr spannend. Ich muss mir das gut überlegen!“

    Von der Bank zur Bundeswehr?

    Marco D. möchte zur Bundeswehr. Doch welche Möglichkeiten hat der 43-jährige Bankangestellte. Gibt es für ihn bei den Streitkräften ein Berufsbild, welches seinen Qualifikationen und Fähigkeiten entspricht? Heute hat er einen Termin im Karriereberatungsbüro in Köln. Wir haben ihn bei diesem Termin begleitet.


  • Weil auch die Familie im Einsatz ist – finanzielle Unterstützung für Zuhause

    Für Soldaten im Auslandseinsatz sind die Themen Kinderbetreuung und Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger besonders wichtig. Die Bundeswehr bietet für diese Zeit finanzielle Mittel an. Und zwar über die „Soldaten-Haushaltshilfen-Verordnung“. Was das genau ist, das wollen wir Ihnen hier kurz vorstellen.


  • Die  4. Kompanie des Offizieranwärterbataillon 1 beim Ausbildungszentrum Munster hat ihren Dienst aufgenommen

    Mehr Ausbildungsplätze für Offizieranwärter beim Ausbildungszentrum Munster

    Am 29. September 2017 wurde beim Ausbildungszentrum Munster die 4. Kompanie des Offizieranwärterbataillon 1 in Dienst gestellt. Eine Konsequenz aus der erhöhten Anzahl an Offizieranwärtern und Ausbildung zum Offizier.


  • Ingo Lindlar ist Brandmeister bei der Bundeswehrfeuerwehr Köln-Wahn

    Brandmeister bei der Bundeswehrfeuerwehr Köln-Wahn

    Ein Airbus der Luftwaffe hat seine Abflugzeit gemeldet. Lindlar und seine Kollegen stehen am Rollfeld bereit. Sie gehören zur Bundeswehrfeuerwehr auf dem Gelände der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung.


  • Marco D. weiß noch nicht, was ihn erwartet

    Ein Banker beim Assessment

    Was man beim Bund alles werden kann, ohne Soldat zu sein, dass hat Marco D. bei seiner Recherche herausgefunden. Der 43-jährige Bankangestellte machte „Nägel mit Köpfen“ und bewarb sich spontan für eine Beamtenlaufbahn im gehobenen nichttechnischen Dienst.


  • Präsident Stuke (Mitte) mit den Leitern der Karrierecenter Berlin und Schwerin, der Abteilungsleiterin II im BAPersBw, EDir´in BAPers Petra Müller (2. v. r.), und Vertretern regionaler Truppenteile.

    Karrierecenter: Startschuss für neue Struktur

    Am 27. September 2017 wurde die fachliche Verantwortung für die Karriereberatungsbüros in Mecklenburg-Vorpommern vom Karrierecenter der Bundeswehr (KarrC Bw) Berlin an das KarrC Bw Schwerin übergeben.


  • Herausfordernde Aufgaben beim IT-Camp

    TeraTerm und Subnetmaske – kennt jeder, oder?

    Fünf Tage, 25 Teilnehmende aus ganz Deutschland, unzählige Computersysteme in Containern, an Antennen und mobil, dazu Gleichschritt und Hindernisbahn – das Programm der Cyber Days 2017 beim Informationstechnikbataillon 281 in Gerolstein ist vielfältig und spannend. Mit dem Auftakt der bundesweiten IT-Camps bietet die Bundeswehr einen tiefen Einblick in den IT-Arbeitgeber Bundeswehr.


  • Die neuen Beamtenanwärter für den mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst im Zuständigkeitsbereich des Servicezentrums West

    30 neue Nachwuchsbeamte der Bundeswehr beginnen ihre Ausbildung im Bereich West

    Anfang September veranstaltete das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Koblenz eine Informationsveranstaltung für 30 Nachwuchskräfte: Um den Beamtenanwärterinnen und -wärtern im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst der Bundeswehr einen guten Start ins neue Berufsleben zu ermöglichen.


  • Oberstleutnant Dr. Eric Offermann (links) und Oberstleutnant Patrick Dohmen (rechts) beim Symposium der Logistiktruppe im BAPersBw

    Edelweiß und Elefanten suchen Nachwuchs

    Zwei Bataillone der Logistiktruppe, eine bayerische Heimat. Die „Elefanten“ vom Logistikbataillon 467 aus Volkach in Unterfranken und die „Edelweißen“ vom Gebirgsversorgungsbataillon 8 aus Füssen im Allgäu stehen bei Personalgewinnung und -bindung vor ganz unterschiedlichen Herausforderungen.


  • Ein Offizier als Praktikant auf dem Weg zu einer neuen Karriere

    Eine Karriere in der Bundeswehrverwaltung im Anschluss an die Zeit in Uniform – kann das für einen Soldaten attraktiv sein? Diese Entscheidung erleichtert ein mehrwöchiges Orientierungspraktikum, das im Rahmen des Binnenarbeitsmarktes Bundeswehr angeboten wird.


  • Stabsunteroffizier Alexander Wieczerzak ist neuer Judoka-Weltmeister

    Vom Spitzensport zum Studium

    Wie geht es weiter mit der Karriere nach der Karriere? Diese spezielle Frage stellen sich die Sportsoldaten der Bundeswehr. Nach dem Dienstzeitende muss es ja irgendwie weitergehen. Aber wie? Antworten und Hilfestellung liefert der Berufsförderungsdienst. Der hatte die besondere Klientel in die Lüttich-Kaserne zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.


  • Generalleutnant Eberhard Zorn (Dritter von rechts) besucht die Abteilung PA beim BAPersBw

    Eine Abteilung, die verstanden hat: Generalleutnant Zorn besucht die Personalabrechnung

    Am 13. Oktober 2017 besuchte der Abteilungsleiter Personal im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg), Generalleutnant Eberhard Zorn, die Abteilung Personalabrechnung beim Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr in Düsseldorf.


  • Wie funktioniert die IT in der Bundeswehr?

    Cyber Days im Informationstechnikbataillon 292

    Vom 23. bis zum 27. Oktober fanden die Cyber Days beim Informationstechnikbataillon 292 in Dillingen statt. Als zweiter Truppenteil des Organisationsbereichs Cyber- und Informationsraum haben die Angehörigen des Bataillons den 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Einblicke in die Satellitenkommunikation gegeben.


  • Hauptmann Nina Schommers ist Information Operations Officer im ARRC

    Dienst im verlegbaren Hauptquartier der NATO

    Die Bundeswehr hat rund 178.000 Soldaten. Die meisten leisten ihren Dienst in Deutschland. Cirka 3.500 sind im Auslandseinsatz. Ein kleiner Teil dient in „integrierten Verwendungen“. Das umfasst ausländische Dienststellen, multinationale Stäbe und Hauptquartiere auf der ganzen Welt. Hauptmann Nina Schommers ist eine von ihnen. Im ARRC in Großbritannien hat sie gleich zwei Funktionen.


  • Bundeswehrfachschule Koblenz - als Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet

    Am 20. September 2017 war es wieder so weit. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz richtete ihre alljährliche Bestenehrung der Auszubildenden für die umliegenden Kreise aus.


  • Lernen beim Nachbarn: Leutnant (SanOA) Kuhlwilm und seine Famulatur in Frankreich

    In der Ausbildung von Sanitätsoffizieranwärtern (SanOAs) sind nur wenige infanteristische Anteile vorgesehen. Allerdings kann sich der Führungsnachwuchs in der vorlesungsfreien Zeit – neben medizinischen Praktika - selbst solche Gelegenheiten schaffen.


  • Für Hauptgefreiter Daniel M. ist es eine aufregende Zeit in Mali

    Als Sprengstoffsucher mit Herz in Mali

    Der Hauptgefreite Daniel M. absolviert seinen ersten Auslandseinsatz. Das bedeutet, weit weg zu sein von Familie und Freunden. Diese Trennung auf Zeit und noch ein paar Entbehrungen mehr nimmt der 24-Jährige derzeit in Kauf. Völlig neue Eindrücke prasseln da auf ihn ein. Als Kampfmittelaufklärer und Kraftfahrer eines geschützten Einsatzfahrzeuges ist er viel im Gelände unterwegs und hat fast täglich Kontakt zu den Menschen im Land. Gerade das empfindet er als Bereicherung. Und er ist durchaus stolz, Angehöriger des Mali-Einsatzes zu sein.


  • Karriere im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst

    Karriere im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst


  • Assessment-Trainer auf bundeswehrkarriere.de

    Assessment-Trainer auf bundeswehrkarriere.de


  • Ihre Bewerbung auf bundeswehrkarriere.de

    Ihre Bewerbung auf bundeswehrkarriere.de


  • Homestory Marko/MALI/Bundeswehr Exclusive

    Für Hauptfeldwebel Marko (41) aus Gotha, ist Mali nicht der erste Auslandseinsatz. Trotzdem ist dieser für ihn der bisher schwerste – denn Marko fährt das erste Mal als Vater und Ehemann in den Einsatz. In seiner Homestory begleiten wir ihn bei seinen letzten Vorbereitungen vor seiner Abreise nach Afrika und lernen seine Familie kennen.


  • Mein Beruf: Ausbilderin und Schießlehrerin bei der Bundeswehr

    Krankenschwester, Floristin, Einzelhandelskauffrau – wer Hauptfeldwebel Patricia Rzepka in Zivil sieht, wird ihr viele Berufe zutrauen. Sie hat ein einnehmendes Lächeln, weiche Gesichtszüge, langes Haar, ein freundliches Wesen. Tatsächlich hat sie einen harten Job. Sie ist Schießlehrerin und Ausbilderin bei der Bundeswehr. Ihre Aufgabe ist es, aus Rekruten Soldaten zu machen.


  • Thema der Woche: Karriere bei der Bundeswehr – Mach, was wirklich zählt

    Die Bundeswehr zählt mit einer Vielzahl an Berufen zu den attraktivsten Arbeitgebern Deutschlands. Neben vielen Chancen und Möglichkeiten birgt aber insbesondere die militärische Laufbahn einige Risiken. Um sich dem bewusst zu werden, braucht es mehr als ein klassisches Bewerbungsverfahren.


  • „Mali“ - die Web-Serie der Bundeswehr

    Zwei Monate lang von Montag bis Donnerstag gibt es täglich eine Episode der Serie zu sehen. Um 17 Uhr auf YouTube - und hier im Intranet vorab um 11 Uhr.


  • Karriere bei der Bundeswehr: Der Bewerbungsprozess (2)

    Die Bundeswehr ist ein attraktiver und mit mehr als 1.000 Berufen einer der vielfältigsten Arbeitgeber in Deutschland. Doch wie bewirbt man sich erfolgreich? Welche Prüfungen muss man bestehen, um eingestellt zu werden?


  • Karriere bei der Bundeswehr: Der Bewerbungsprozess (1)

    Die Bundeswehr ist mit mehr als 1.000 Berufen einer der vielfältigsten Arbeitgeber in Deutschland. Doch wie informiert man sich als Außenstehender darüber? Wo und wie bewirbt man sich erfolgreich?


  • Alles aus einer Hand: Die Karrierecenter der Bundeswehr

    Die Karrierecenter der Bundeswehr sind die erste Anlaufstelle für angehende Soldaten. Hier erfahren sie, ob sie für eine Militärlaufbahn geeignet sind – und welche Karrieren ihnen offen stehen.


  • Informationen zum Bildungszentrum der Bundeswehr



  • Schwerpunkt Ausbildung

    „Das Ergebnis und die Anerkennung meines langjährigen Dienstes für die Bundeswehr“, so Prof. Dr. Sieber, angesprochen auf seine Beförderung zum Oberst, in den Spitzendienstgrad für Reservisten. Seit fast 40 Jahren begleitet er die Bundeswehr parallel zu seinen zahlreichen wissenschaftlichen und beruflichen Verpflichtungen.


  • Erkundungsfahrt nach Gao - MALI - Folge 4

    Heute geht es für Michael und seine Kameraden auf die erste Erkundungsfahrt nach Gao Stadt und in die unmittelbare Umgebung des Camp Castor. Von ihren Vorgängern erfahren sie alles über die Gefahren des Gebiets und die Situation mit den Milizen.


  • Auf Stube: Gamer aufgepasst! Bundeswehr ist „Real Life“

    Wer am PC oder einer Konsole zocken kann, ist noch lange kein guter Soldat. Warum? Das sagen uns heute Dennis und Patricia „Auf Stube“. Sie sind Lehrer an der Unteroffizierschule der Luftwaffe und erzählen uns wie der „grüne“ Unterricht bei der Bundeswehr abläuft.


  • Interview: „Wir können wieder wachsen“

    Generalleutnant Eberhard Zorn ist Leiter der Abteilung Personal im Verteidigungsministerium. Damit führt er die Abteilung, die die Umsetzung der Trendwende Personal verantwortet.


  • Personalführerin bei der Bundeswehr: Den Dialog im Fokus

    Kommunikativ und führungsstark: Das sind wichtige Attribute, die ein Personalführer bei der Bundeswehr mitbringen sollte. Victoria Hackländer beweist ihr Gespür für Menschen seit mittlerweile fast zwei Jahren.


  • Alarm im Camp - MALI - Folge 5

    Im Camp Castor in Mali herrscht Alarmbereitschaft für unsere Kameradinnen und Kameraden. In der Nacht wird ein stiller Alarm ausgelöst, denn es gibt eine Warnung vor einem Angriff.


  • Aus einer Hand: Das Personalmanagement der Bundeswehr

    Die Bundeswehr hat mehr als 260.000 Mitarbeiter: Das sind Soldaten, Beamte und Angestellte, die für eine unterschiedliche Zeit in der Bundeswehr dienen und in zahlreichen Berufsbildern arbeiten. All diese Menschen einzustellen, aus- und fortzubilden und – mit einem Blick in die Zukunft – an den richtigen Orten einzusetzen, erfordert ein hohes Maß an Koordination.


  • Ich bin iM EINsatz: ABC-Abwehr und Ausbildungsberater im Nordirak

    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


  • Jahrestagung der Reserve: Spürbare Fortschritte

    Bei der diesjährigen Jahrestagung der Reserve der Bundeswehr am 20. und 21. Oktober sprachen Reservisten und aktive Soldaten über die Rolle der Reserve im gegenwärtigen und künftigen Aufgabenspektrum der Bundeswehr. Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen nahm zum zweiten Mal an der vom Reservistenverband und Verteidigungsministerium gemeinsam ausgerichteten Veranstaltung teil.


  • Video: Faszination „Cola-Dose“ – zwei U-Boot-Fahrer „Auf Stube“

    Die Ausbildung zum U-Boot-Fahrer ist lang und fordernd. Doch hat man es geschafft, wird man nicht nur Mitglied in einer ganz besonderen Gemeinschaft: Das Leben und Arbeiten unter Wasser übt auch eine ganz eigene Faszination aus.


  • "Finanzielles" beim BAPersBw

    "Finanzielles" beim BAPersBw


  • Hauptfeldwebel Alexander O. ist ABC-Abwehr- und Auswertefeldwebel

    Ich bin iM EINsatz: ABC-Abwehr und Ausbildungsberater im Nordirak

    Eine Bedrohung durch ABC-Kampfstoffe ist für den Nordirak weiterhin nicht auszuschließen. Kenntnisse über die Stoffe und deren adäquate Abwehr sind folglich ein echtes „Muss“ für den Ausbildungskatalog der Peschmerga. Genau dabei unterstützt Hauptfeldwebel Alexander O. Von den Koalitionspartnern erhält er Proben auf unterschiedlichsten Trägermaterialien, welche er in verschieden Verfahren analysiert und auf das Vorhandensein möglicher Kampfstoffe prüft.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 10.11.17


https://www.personal.bundeswehr.de/portal/poc/pers?uri=ci%3Abw.pers.archiv.beitragsarchiv2017.okt17