Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Beiträge aus 2015 > September 2015 

Beitragsarchiv September 2015


  • Präsident Georg Stuke (Mitte) mit MdB Rainer Arnold (links) und MdB Dirk Vöpel (rechts)

    Mitglieder des Deutschen Bundestages zu Gast im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

    Am 27. August 2015 begrüßte der Präsident des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw), Georg Stuke, die Mitglieder des Deutschen Bundestages (MdB) Rainer Arnold und Dirk Vöpel (beide SPD).


  • Beruf und Berufung

    Trainingspläne, Maßnahmenkataloge und Evaluationsstatistiken liegen zur Mitnahme bereit. Der Kalender weist einen rot gekennzeichneten Termin aus. Außerdem klingelt unablässig das Telefon. – Betritt man das Büro von Oberleutnant zur See (OLt z.S.) Maurice Mülder, merkt man schnell: dieser Mann ist in Eile. „Alles etwas hektisch heute Morgen“, meint der Koordinator für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) in der Lüttich-Kaserne in Köln.


  • Vertreterinnen des Flüchtlingsnetzwerkes Lohmar bedanken sich für die Spenden aus der Brückberg-Kaserne

    Hohe Spendenbereitschaft in Siegburg

    Angesichts eines stetig anwachsenden Zustroms von Asylbewerbern nach Deutschland wollten auch die Angehörigen des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) in Siegburg einen Beitrag leisten. Entsprechend stark fiel die Resonanz auf eine kurzfristig organisierte Spendensammlung in der Brückberg-Kaserne aus.


  • Sichtlich zufrieden: Die 25 ehemaligen Feldjäger erhalten ihre Ernennungsurkunden zum Polizeimeister von Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter.

    Wechsel in den Polizeivollzugsdienst der Länder – Pilotprojekt eröffnet Feldjägern der Bundeswehr neue Karrierechancen

    In einem bundesweit einmaligen Pilotprojekt wechseln 25 ehemalige Soldaten zur Landespolizei Brandenburg.


  • Referatsleiter Siegfried Holste ist ein „alter Hase“ in der Beschädigtenversorgung

    Gespräch suchen, Vertrauen aufbauen, Lösungen finden

    Regierungsrat Siegfried Holste ist Referatsleiter des Referats I 2.3.4 - Heil- und Krankenbehandlung/ Orthopädische Versorgung (HuK/OV) - im BAPersBw. Das Referat ist seit dem 1. Januar 2015 für die Beschädigtenversorgung der ehemaligen Soldaten zuständig. Das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) hat diese Aufgabe von den Versorgungsämtern der einzelnen Bundesländer übernommen.


  • Besuch der Auszubildenden aus Diepholz und Osnabrück auf der Fregatte “Karlsruhe“

    „Wenn wir keine Lust auf Seefahrt hätten, wären wir alle nicht hier.“

    Ganz nach dem Motto „Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön“, machten sich Ende August neunzehn Auszubildende auf nach Bremerhaven zur Fregatte „Karlsruhe“. Frische Nordseeluft schnuppern und erste Seemeilen sammeln war angesagt.


  • Regierungsamtfrau Neudenberger berät die Schüler über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei der Bundeswehr

    Bundeswehr auf Schalke

    Bereits zum achten Mal wurde die Messe „Ausbildung & Studium“ der IHK Nordrhein-Westfalen mit rund 70 Ausstellern veranstaltet. Die Messe bietet den angehenden Abiturienten eine ausgezeichnete Plattform für Berufsorientierung und Karriereplanung. Auch die Karriereberatung der Bundeswehr aus Recklinghausen war diesmal wieder vor Ort.


  • Hptm Melanie Günther hat immer ein Lächeln für die Bewerber parat.

    Prüfoffizier beim Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr

    Rund 11.000 junge Menschen bewerben sich jedes Jahr für die Laufbahn der Offiziere. Beim Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr müssen sie sich dem Prüfungsverfahren stellen. Prüfoffiziere begleiten sie dabei. Hauptmann Melanie Günther ist Teil des 20-köpfigen Teams.


  • Oberfeldwebel Claus: Soldat, Auszubildender und Familienvater

    Der Binnenarbeitsmarkt der Bundeswehr – eine Erfolgsgeschichte

    Einer der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands zu werden – auf diesem Weg befindet sich die Bundeswehr. Ein Instrument ist der Binnenarbeitsmarkt.


  • Neu beim Bundeswehr-Sozialwerk: Kostenlose Start-Mitgliedschaft

    Militärische und zivile Bundeswehrangehörige, die neu eingestellt wurden, können zukünftig für ein Jahr kostenlos Mitglied beim Bundeswehr-Sozialwerk (BwSW) werden. Das BwSW bietet attraktive, für Mitglieder vergünstigte Angebote. Dazu gehören organisierte Reisen, Aufenthalte in eigenen Häusern und Hotels und Vergünstigungen bei Vertragspartnern. Die Start-Mitgliedschaft endet nach Ablauf eines Jahres automatisch, sofern die Fortsetzung nicht gewünscht ist.


  • Mit dem WDR vor Ort – Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr

    „Fertig – Los!“ – Der WDR zu Besuch im Assessment-Center

    „Fertig – los!“ – so lautet das Startkommando beim 11x10m-Sprinttest, der Teil des BFT, des Basis-Fitness-Test ist. Diesen müssen alle Bewerberinnen und Bewerber, die eine Laufbahn als Offizier bei der Bundeswehr anstreben, absolvieren. Weitere Stationen bei diesem Test sind der Klimmhang und ein Ausdauertest, bei dem die Bewerber 3000m auf einem Fahrradergometer zurücklegen müssen. Um sich einen persönlichen Eindruck vom Sporttest bei der Bundeswehr zu verschaffen, zog sich Christian David vom WDR in Köln die Sportsachen an und legte los.


  • Rita Mones an ihrem Arbeitsplatz

    Profi in der Beschädigtenversorgung - Mit Sachverstand und Mitgefühl

    Rita Mones ist Sachbearbeiterin und bereits seit 1989 in der Beschädigtenversorgung tätig. Doch in den letzten zwei Jahren hat sich hier viel verändert.


  • Weltkindertag: Studieren mit Kind? Ja natürlich!

    Beruf und Familie – bei der Bundeswehr kein Ausschlusskriterium. Auch in der Offizierausbildung unterstützt die Bundeswehr als familienfreundlicher Arbeitgeber eine altersgerechte und flexible Kinderbetreuung. Ein Blick in die KiTa der Universität der Bundeswehr in München.


  • „Mit Sicherheit Karriere“ - Blaulichttag in Halle (Saale)

    Der Festtag mit zahlreichen Ausstellern aus dem öffentlichen Sektor stand unter dem Motto „Mit Sicherheit Karriere“. Das Karrierecenter der Bundeswehr Erfurt organisierte die erfolgreiche Veranstaltung am 12. September – einem geschichtsträchtigen Datum!


  • Traglufthalle für Flüchtlinge

    Traglufthalle in Unterhaching als Notunterkunft für Flüchtlinge fertiggestellt


  • Reservistenbearbeitung: Personaldatensätze in SASPF überführt

    Wer in diesen Tagen versucht die Abteilung VI des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) zu erreichen, dürfte es schwer haben. Hintergrund ist der Start der nächsten Projektphase bei der Weiterentwicklung des Personalmanagements der Reserve. Zwischen dem 21. und 27. September 2015 erfolgt die Migration der ersten Personaldatensätze von Reservisten in das zentrale Datenverarbeitungssystem (DV-System) der Bundeswehr.


  • 250 Gymnasiasten beim Date mit der Wissenschaft

    250 Gymnasiasten beim Date mit der Wissenschaft

    Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank hat am 18. September 2015 mehr als 250 Oberstufenschülerinnen und –schüler zum fünften „Date mit der Wissenschaft“ an der Helmut-Schmidt-Universität begrüßt. 15 Wissenschaftler präsentierten dort auf Einladung der Initiative Naturwissenschaft und Technik (NAT) spannende Forschungsarbeiten in Natur- und Technikwissenschaften.


  • Informationen zum Thema Reservistendienst

    Wenn das Dienstzeitende naht, stehen Soldatinnen und Soldaten vor der Entscheidung, ob sie als Reservist die Truppe weiterhin aktiv unterstützen wollen. Das Presse- und Informationszentrum Personal besuchte zu dieser Thematik den Entlassungsunterricht des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) und informiert über die im Unterricht erfahrenen Möglichkeiten der Reserve.


  • Der Campus der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg

    Forschungsstark: Spitzenplätze für Volkswirte der Hamburger Bundeswehr-Uni

    Gleich mehrere Professoren der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg gehören zu den forschungsstärksten Volkswirten Deutschlands. Das gab die Zeitung „Handelsblatt“ bekannt. Die Wirtschaftszeitung hatte dazu die Publikationen von rund 3.600 deutschsprachigen Ökonomen ausgewertet. Drei Hochschullehrer der HSU platzierten sich unter den 100 stärksten Forschern.


  • Mit Netz und doppeltem Boden: der Ärztliche Dienst der Beschädigtenversorgung

    Der Ärztliche Dienst für Sozial- und Versorgungsmedizin erstellt im Falle einer möglichen Wehrdienstbeschädigung die notwendigen Gesundheitsgutachten für die Betroffenen – und dies deutschlandweit. Dr. Petra Nieder leitet dieses für die Versorgung aus einer Hand sehr wichtige Referat.


  • Der ehemalige Hauptfeldwebel Frank Liniger mit seiner Ernennungsurkunde.

    Vom Feldjäger zum Polizisten

    Erstmalig übernimmt die Polizei ehemalige Feldjäger direkt als Beamte auf Probe. Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg stellt 25 ausscheidende Feldwebel in den mittleren Polizeivollzugsdienst ein. Während die Polizei damit qualifizierten Nachwuchs gewinnt, haben die Feldjäger eine gesicherte berufliche Perspektive.


  • Rettungskette im Einsatz: Koordination und Zusammenarbeit rettet Menschenleben

    Neu im Sanitätsdienst der Bundeswehr: Rettungsingenieure und Pflegemanager

    Menschenleben aus tödlichen Gefahren in Krisen- und Katastrophengebieten zu retten und zu evakuieren, Verletzte und Erkrankte zu behandeln und zu pflegen fallen seit jeher in das Aufgabenspektrum von Sanitätssoldaten. Neu ist, dass nun auch Offiziere des Militärfachlichen Dienstes (OffzMilFD) im Sanitätsdienst im Rahmen eines Bachelor Studiums Rettungsingenieurswesen oder Gesundheits- und Pflegemanagement in Hamburg und Berlin studieren.


  • Multimedialer Rettungseinsatz aus der Luft

    Qualm verschleiert die Sicht auf die Unfallstelle – die Feuerwehr kann die Ausbreitung des Brandes schwer einschätzen, Menschenleben sind in Gefahr. Für solche Situationen entwickelt Prof. Jörg Böttcher Algorithmen und Software: Sie liefern den Einsatzkräften die Informationen, die sie vor Ort brauchen.


  • Attraktives Angebot: Englisch für Mannschaften

    Englisch lernen am Bundessprachenamt – ein attraktives Angebot, das auch längerdienenden Mannschaften offensteht. Am Bundessprachenamt ist der Unterricht maßgeschneidert und kommunikativ, Spaß am Lernen inbegriffen. Ein gelebtes Beispiel dafür ist die Klasse des Obergefreiten Sven Vitus und seinen Kameraden am Sprachenzentrum West in Münster.


  • Major Nico Haefke mit Frau Oberfeldwebel Sophie-Friederike.

    Familienfreundlichkeit bei der Bundeswehr!

    Im Attraktivitätsprogramm der Bundeswehr liegt ein besonderes Augenmerk bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Zwangsläufig stellt sich somit die Frage, wie dieser Vorsatz, Familien gerade in besonderen Situationen zu unterstützen, in der Realität umgesetzt wird. Wie verhält sich also der Arbeitgeber Bundeswehr, wenn zum Beispiel eine mehrwöchige Kommandierung zu einem Lehrgang den normalen Tagesablauf einer Mecklenburger Soldatenfamilie massiv beeinflusst?


  • Vielfältige Aufgabenbereiche

    Jobportraits der Marine

    Um ihren Auftrag zu erfüllen, benötigt die Marine eine Vielzahl von unterschiedlichen Spezialisten und Fachleuten, sowohl an Bord seegehender Schiffe und Boote als auch in vielen Landdienststellen und Einrichtungen. Lesen Sie in dem Bereich der Jobportraits von Soldatinnen und Soldaten der Marine über verschiedene Laufbahnen und Tätigkeiten.


  • Auf der Zielgeraden - Endspurt im diesjährigen Herbstseminar "Auffrischung und Perfektionierung der Sprachkompetenz"

    Mit dem Seminar für ausländische Deutschlehrkräfte, an dem auch N'golo K. teilnimmt, soll deren fachliche und methodische Kompetenz gestärkt werden. Eine ganze Palette an maßgeschneiderten Fachfortbildungsmaßnahmen bietet das Bundessprachenamt an, um so die im Ausland für die Bundeswehr tätigen Lehrerinnen und Lehrer bei ihrer schwierigen Aufgabe zu unterstützen



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.04.16


https://www.personal.bundeswehr.de/portal/poc/pers?uri=ci%3Abw.pers.archiv.arch2015.sep15