Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Beiträge aus 2015 > Oktober 2015 

Beitragsarchiv Oktober 2015


  • Radeln statt Laufen: Ausdauertestung in der Personalgewinnung

    Sport wird in der Bundeswehr groß geschrieben. Und so ist es wenig überraschend, dass der Einstellungstest auch einen sportlichen Anteil hat. Um die für den Soldatenberuf erforderliche Basis-Fitness festzustellen, wird der in der Truppe etablierte Basis-Fitness-Test nun auch mit dem Fahrrad absolviert. Ab sofort heißt es: in die Pedale treten.


  • Vizepräsident Prof. Heinitz, Generalleutnant Müllner, Präsidentin Prof. Niehuss, Bundestagsabgeordneter Florian Hahn und Vizeadmiral Brinkmann (v.l.n.r.)

    Angehende Piloten beginnen mit neuem Studiengang „Aeronautical Engineering“

    Die Universität der Bundeswehr München stellte am 30. September den neuen dualen Studiengang „Aeronautical Engineering“ vor. Im Organisationsbereich Personal, dem neben der Universität in München auch die Schwesteruniversität in Hamburg, das Bildungszentrum der Bundeswehr und die Hochschule des Bundes – Fachbereich Bundeswehrverwaltung angehören, wurde damit dem Schwerpunkt „Bildung und Qualifizierung“ ein weiterer Baustein hinzugefügt. Dieser hochkarätige duale Studiengang geht ab dem Herbsttrimester sprichwörtlich „an den Start“ und wertet die Ausbildung der fliegerischen Besatzungen der Bundeswehr deutlich auf.


  • Zivile und militärische Studierende der UniBwM.

    Exoten unter Militärs?! Zivile Studierende an der Universität der Bundeswehr in München

    Jedes Jahr im Oktober beginnen Millionen junger Menschen ein Studium an einer der zahlreichen Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien in Deutschland. Doch nicht alle Studierenden erwerben ihre akademische Bildung auf die gleiche Art und Weise. Gerade unter Berücksichtigung von Merkmalen wie Studienbedingungen, Umfeld, Dauer oder Abschluss des belegten Studiengangs gibt es teils erhebliche Unterschiede. Was die meisten nicht wissen: die Universität der Bundeswehr in München (UniBwM) ist auch für zivile Studierende eine hervorragende Alternative.


  • Studieren vor Ort – mit der Universität der Bundeswehr München nach Israel und Palästina

    Das Studieren an einer Hochschule der Bundeswehr findet nicht nur auf dem Campus oder im Hörsaal statt. Aufenthalte im Ausland gehören mit dazu. Leutnant Hauke Meier berichtet von seinen Erlebnissen in Vorderasien.


  • Universität der Bundeswehr München würdigt Prof. Hein

    Dem Professor Dr. Günter W. Hein wurde am 06. Oktober nach Beschluss des Senats von der Präsidentin der Universität der Bundeswehr München Prof. Merith Niehuss der Status eines exzellenten Emeritus verliehen. Nach den Professoren Häusler und Eisele ist Prof. Hein erst der dritte Wissenschaftler an der Universität der Bundeswehr München, der diesen Ehrentitel erhält.


  • Ausstellung dokumentiert Weg zur Deutschen Einheit

    Aus Anlass des 25. Jubiläums der deutschen Wiedervereinigung wurde am 6. Oktober 2015 an der Helmut-Schmidt-Universität (HSU) die Ausstellung „2+4=1 – Der Weg zur deutschen Einheit“ eröffnet.


  • US-Oberbefehlshaber zu Besuch an der HSU

    Lieutenant General Frederick B. Hodges, Oberbefehlshaber der 7. US Armee und damit Befehlshaber der US Landstreitkräfte für das Gebiet von Europa (USAREUR), besuchte am 8. Oktober 2015 die Helmut-Schmidt-Universität (HSU). Begleitet wurde er von seinem Stabschef, dem deutschen Brigadegeneral Markus Laubenthal. Für beide war es der erste Besuch an der Hamburger Universität der Bundeswehr.


  • Gelungene Überraschung. Mit seinen Dezernatsleitern in einem Boot: Kapitän zur See Ulrich Karsch beim maritimen ‚Abpullen‘ am Ufer der Regattastraße.

    Neuer Leiter im Karrierecenter der Bundeswehr Berlin

    Das Karrierecenter der Bundeswehr Berlin hat seit dem 28. September 2015 einen neuen Leiter. In der Dahme-Spree-Kaserne übergab der Präsident des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr, Georg Stuke, im Rahmen eines Festaktes den symbolischen Schlüssel des Hauses von Kapitän zur See Ulrich Karsch an Oberstleutnant Lutz Nikolaus Neumann.


  • Innensenator stellte Hamburgs Olympiapläne vor

    Hamburg bewirbt sich als Austragungsort für die Olympischen Sommerspiele 2024. Der Innensenator der Hansestadt stellte nun die Pläne im Kasino der Universität der Bundeswehr vor.


  • Alle Teilnehmer der Jahresversammlung der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen im BAPersBw

    Informationsaustausch INKLUSIVE

    Die Aufgaben der Schwerbehindertenvertretung, das Sozialgesetzbuch IX, die UN-Behindertenrechtskonvention, der Fürsorgeerlass und die Arbeit der Hauptschwerbehindertenvertretung des BMVg. All' diese Themen standen auf der Tagesordnung. Und zwar bei der Jahresversammlung der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen im BAPersBw auf Norderney.


  • Innensenator stellte Hamburgs Olympiapläne vor

    Hamburg bewirbt sich als Austragungsort für die Olympischen Sommerspiele 2024. Der Innensenator der Hansestadt stellte nun die Pläne im Kasino der Universität der Bundeswehr vor.


  • Klaus Treder, Leiter der Truppenküche der Mudra-Kaserne Köln.

    Koch aus Leidenschaft

    Im Einsatz für das leibliche Wohl. Im Gespräch mit dem Leiter der Truppenküche in der Mudra-Kaserne Köln schauen wir vom Presse- und Informationszentrum Personal (PIZ P) hinter die Kulissen der Truppenverpflegung im BAPersBw.


  • Wandel der Lüttich-Kaserne von militärischer Nutzung zu einem modernen Bundesamt

    Krieg und Zerstörung – 130 Jahre militärische Bebauung auf dem Gelände der Lüttich-Kaserne

    Jeden Tag erreichen die Beschäftigten des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) ihren Arbeitsplatz über die Militärringstraße. Aber was hat es mit den Hügeln rund um diese Kaserne auf sich? Und warum heißt die Liegenschaft eigentlich "Lüttich-Kaserne"?


  • Szenario Panzer durchquert Wasserhindernis.

    Infotag Nachwuchswerbung - Wo Fuchs und Eagle zusammenarbeiten

    Mit der Informations- und Lehrübung 2015 zeigt die Streitkräftebasis jungen Interessierten das Zusammenspiel der unterschiedlichen Teilstreitkräfte. Das Ziel: rund 250 Zuschauern die Vielfältigkeit des Arbeitgebers Bundeswehr aufzeigen.


  • Ab 1. November gibt es wichtige Änderungen bei der Bezahlung der Reservisten.

    Bezahlung von Reservisten - neues Unterhaltssicherungsgesetz

    Etwas mehr als 30.000 beorderte Reservistinnen und Reservisten unterstützen zurzeit die Bundeswehr. Ihre Bezahlung während der Reservedienstleistung ist im Unterhaltssicherungsgesetz (USG) geregelt. Dieses wurde 2015 neu gefasst. Die Änderungen treten zum 1. November 2015 in Kraft. Reservistendienst Leistende müssen daher einiges beachten.


  • Ankündigung der Ausstellung "Hamburger Politiker als DDR-Spione im Kalten Krieg".

    Ankündigung: Spionage-Ausstellung wird eröffnet

    Am 3. November 2015 wird um 18:00 Uhr in der Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität (HSU) in Hamburg eine neue Ausstellung eröffnet. Die von Dr. Helmut Stubbe da Luz konzipierte Schau unter dem Titel ‚Hamburger Politiker als DDR-Spione im Kalten Krieg‘ wird bis Ende März 2016 zu sehen sein.


  • Tagung der Ressortforschungseinrichtungen

    Am 13. und 14. Oktober 2015 fand auf Einladung des Unterabteilungsleiters AIN II und Forschungsbeauftragten des Bundesministeriums der Verteidigung an der Universität der Bundeswehr in Hamburg das jährliche Abstimmungsgespräch zur wehrwissenschaftlichen Ressortforschung statt. Teilgenommen haben Vertreterinnen und Vertreter der für die Ressortforschung zuständigen Fachreferate im Bundesministerium der Verteidigung, der Universitäten der Bundeswehr, Leiterinnen und Leiter der Ressortforschungseinrichtungen und der vom BMVg grundfinanzierten Forschungsinstitute. Darunter zahlreiche Fraunhofer-Institute sowie Institute des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und das Deutsch-Französische Institut Saint-Louis.


  • Preise für Nachwuchsforscher

    Die Universität der Bundeswehr München feierte heute ihren Dies academicus. Bei dieser akademischen Feierstunde vergab die Universität insgesamt sieben Forschungspreise an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Der Studentische Konvent überreichte erstmals einen Lehrpreis.


  • Neues Unterhaltssicherungsgesetz tritt in Kraft – Zusammenfassung der Leistungen für FWDL

    Das neue Unterhalssicherungsgesetz (USG) bringt einige Neuerungen für freiwilligen Wehrdienst Leistende (FWDL) mit sich. Lesen Sie hier, welche Leistungen die FWDL ab 1. November 2015 beantragen können.


  • Beirat Innere Führung besucht Karrierecenter der Bundeswehr Berlin



  • Oberst Mahir (rechts) mit Major Prce und dem stellvertretenden Abteilungsleiter BAPersBw II, Kapitän zur See Roland Obersteg

    "Eure Ausstattung ist sehr gut" - Bosnische Personalgewinnungsexperten zu Gast

    SFOR ist seit 2004 Geschichte, an der EUFOR-Operation Althea nimmt Deutschland seit 2012 nicht mehr teil, doch die Bundeswehr unterstützt Bosnien und Herzegowina weiterhin: Vom 19. bis zum 22. Oktober 2015 informierten sich zwei Stabsoffiziere der bosnisch-herzegowinischen Streitkräfte über die Personalgewinnungsorganisation der Bundeswehr.


  • Informationsmaterial: Ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit der BFD-Berater.

    Der Berufsförderungsdienst - Dein Partner auf dem Weg zum Ziel

    Der Berufsförderungsdienst (BFD) unterstützt Soldatinnen und Soldaten darin, den Übergang von der militärischen Dienstzeit in die zivile Arbeitswelt so erfolgreich wie möglich zu bewältigen. Hauptfeldwebel Carmen Harnisch hat diese Chance genutzt und erzählt, wie sie vom Team des BFD Köln unterstützt wurde.


  • Der Anfang ist gemacht: Zeichnung der Zielvereinbarung durch Präsident Stuke (Mitte) im Beisein von Direktor BAPersBw Jürgen Disselhoff (links) und Regierungsdirektor Thomas Maaßen (rechts)

    audit berufundfamilie® - Das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr als familienfreundlicher Arbeitgeber

    Das audit berufundfamilie® unterstützt Unternehmen und Behörden dabei, eine familienbewusste Personalpolitik nachhaltig umzusetzen. Das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr hat als erste Oberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung konkrete Ziele und Maßnahmen in einer Zielvereinbarung festgelegt.


  • Auf dem langen Weg zum Stabsarzt – Lt (SanOA) Sonja Mantel

    Im Behandlungsraum 1 des Sanitätsversorgungszentrums München ist Hochbetrieb. Vor der Türe warten die Kranken - in Uniform und in Zivil. Einer nach dem anderen wird hereingerufen und kommt nach wenigen Minuten wieder heraus. Es geht rasch voran. Drinnen sitzen Oberfeldarzt Dr. Hermann Greiner und Leutnant (SanOA) Sonja Mantel.


  • Vorbildung wird belohnt!

    Stabsunteroffizier (SU) Markus Dittrich ist als Fotograf im Presse- und Informationszentrum (PIZ) des Sanitätsdienstes der Bundeswehr in Koblenz eingesetzt. Das Besondere daran ist, dass der gelernte Fotograf aufgrund seiner beruflichen Vorbildung bereits mit dem Dienstgrad Stabsunteroffizier eingestellt wurde. Die neun Monate von der Kontaktaufnahme mit dem Karrierecenter, über die Grundausbildung, bis zu den ersten Eindrücken aus seinem jetzigen Arbeitsumfeld schildert er hier.


  • Vom Schatten ins Licht

    Hauptbootsmann Michael Tomelzik ist einer der vielen Soldaten, die an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) erkrankt sind. So leicht es sich liest, so schwer lässt es sich erklären. Da eine PTBS-Erkrankung niemals dieselbe ist, so ist auch er keiner von vielen.


  • Am 1. Oktober 1975 werden die ersten weiblichen Sanitätsoffiziere in die Bundeswehr aufgenommen.

    Geschichtsblog: Die Frauen kommen - zumindest im Sanitätsdienst

    "60 Jahre Bundeswehr" blickt darauf zurück, wie es Frauen möglich wurde in den Streitkräften Dienst zu leisten.


  • Ein ungewöhnlicher Job



  • Herbstferien mit dem Bundeswehr-Sozialwerk



  • Untersuchen, beurteilen, handeln

    Thomas Brezina ist Sanitätsfeldwebel und Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent (MTLA) am Bundeswehrkrankenhaus (BwKrhs) in Berlin. Mit speziellen Analyseverfahren untersucht er Proben von Patienten und stellt die Ergebnisse den Labor- und behandelnden Ärzten für die Diagnose bereit. Der 25-jährige Feldwebel arbeitet in der Abteilung Laboratoriumsmedizin und Blutdepot der Klinik mit unterschiedlichsten Verfahren und Methoden.


  • Ein Stück Normalität: Studierende und Flüchtlinge kochen gemeinsam.

    Kochen, Kicken, Kleiderspenden: Studenten helfen Flüchtlingen

    Eine ganze Reihe von Aktivitäten haben Studierende der Hamburger Bundeswehr-Uni in Angriff genommen, um Flüchtlingen ihren Start in Deutschland etwas leichter zu machen.


  • Ein großes Dankeschön an alle Reservisten

    „Für mich war es eine Sache der Ehre und Kameradschaft“, erläutert Stabsfeldwebel d.R. Heinz Hermann Schmerer gedankenversunken in einem Gespräch, als er über die neu gestaltete Gedenkstätte anlässlich des Flugzeugabsturz aus dem Jahre 1959 spricht. In Zusammenarbeit mit zivilen Helfern wurde die Gedenkstätte am Knüllköpfchen in Nordhessen neu hergerichtet.


  • „Es darf getanzt werden!“

    Am 15.Oktober präsentierte das Sportzentrum der Universität der Bundeswehr München den mehrheitlich neuen Studierenden das vielfältige, auf dem Campus verfügbare Sportangebot in mehreren Vorführungen und einer anschließenden Ausstellung der verschiedenen Sportgruppen.


  • Lou hilft dabei, wieder lachen zu können

    A wie Akzeptanz

    Ein Hund hilft bei der Traumaverarbeitung und ist treuer Begleiter auf dem Weg zurück in die „Normalität“


  • Fahrerin Stabsunteroffizier Jenny H. kümmert sich um das geschützte Sanitätsfahrzeug Eagle IV

    Auch Mamis können das!

    Als alleinerziehende Mutter hat man es im Leben nicht leicht. Bei der Bundeswehr geht es trotzdem, wie die 35-jährige Stabsunteroffizier Jenny H. aus Erfurt auf der NATO-Großübung Trident Juncture 2015 wieder einmal beweist. Ihre Geschichte verdient es, erzählt zu werden.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.04.16


https://www.personal.bundeswehr.de/portal/poc/pers?uri=ci%3Abw.pers.archiv.arch2015.okt15