Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv 

Weitere Themen

  • Thomas Thielemann steht für die Fragen zu seinem Studium Rede und Antwort

    Vom Feldwebel zum Wirtschaftsingenieur: WING

    Der erste Absolventenjahrgang WING verlässt die Universität – ein Rückblick aus Dozenten- und Studentensicht.


  • Die Therapiegespräche werden auch gerne in der Natur gehalten

    Von der Tanzgarde zur Psychologin

    2015 wurde bei über 300 Soldaten eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert. Tendenz steigend. Hilfe finden die Soldaten in den diversen Einrichtungen der Bundeswehr. Wir begleiteten eine Psychologie-Master-Studentin der Universität der Bundeswehr München bei ihrem Praktikum.


  • Festanstellung in der Truppenküche – mit Behinderung

    Geübt wird nur auf dem Platz. In der Truppenküche Ostenholz, in der Angelika van IJzendoorn arbeitet, herrscht dagegen täglich der Ernstfall. Hier müssen die 400 bis 600 Soldaten versorgt werden, die auf dem Truppenübungsplatz Bergen regelmäßig ihr Können testen.


  • Als Personaloffizier an der Sanitätsakademie – trotz Behinderung

    Was läuft gut, wer könnte noch besser werden und wo ist ein Umsteuern nötig? In Rico Uwe Hübners Arbeitswelt dreht sich alles um Bewertung und Evaluierung, um Ausbildung und Lehrgänge. Der 36-jährige ist für das Qualitätsmanagement an der Sanitätsakademie in München zuständig.


  • Trendwende Personal: Voll im Soll

    Die Trendwende Personal entfaltet ihre Wirkung. Im Juli 2017 dienten erstmals seit dem Februar 2015 wieder mehr als 170.000 Beruf- und Zeitsoldaten in der Bundeswehr – ein Meilenstein beim Aufwuchs des militärischen Fachpersonals. Nach Erreichen des Meilensteins 170.000 sank der Bestand zwar zunächst wieder ab, da beispielsweise viele Altgediente planmäßig ausschieden.


  • Ein „Blick“ auf die Uhr. Schon ein kurzes Antippen genügt Wolfram, um die Zeit zu fühlen.

    Ein anderer "Blick" aufs Leben

    Schon immer faszinierten ihn Töne und Klänge. Mit seinem Tonbandgerät machte er als Jugendlicher Aufnahmen von interessanten Lauten, zum Beispiel aus fremden Sprachen. Andere Kinder sammelten Briefmarken oder Fußball-Bildchen, Wolfram sammelte Klänge. Wolfram Fuchs ist blind, aber seinen Weg hat er gefunden.


  • Bei der Unterzeichnung (v.l.): Präsident Georg Stuke und Rektor Lambert Koch, dahinter Ministerialrätin Annette Schmidt, BMVg, und Präsidentin Hauröder-Strüning

    Neues Studium für Führungskräfte im Brandschutz setzt Maßstäbe

    Die Bundeswehr ist schneller als die Feuerwehr. Das gilt jedenfalls bei der Erschließung eines neuen attraktiven Karrierewegs für junge Beamte: Angehende Führungskräfte im feuerwehrtechnischen Dienst können ab September in Wuppertal ein duales Studium aufnehmen – die Verantwortlichen sprechen von einem Meilenstein.


  • „Eins-Zwo“ – im Takt über die Elbe

    Mit Teamgeist die Bundeswehr erleben

    Ob an Land oder zu Wasser – einen ersten Einblick in den Soldatenberuf können sich rund 50 Jugendliche beim Heidecamp 2017 verschaffen. An fünf Tagen haben sie die Möglichkeit die Bundeswehr hautnah zu erleben und so Einblicke in den Arbeitgeber Bundeswehr zu bekommen.


  • Christian Tiffert auf seinem Segelboot „Occasio“ kurz vor dem Unfall, der alles veränderte

    Ehemaliger Marineoffizier will Behinderten Mut machen

    Nach einem schweren Dienstunfall wird Christian Tiffert vom Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr breit unterstützt. Das machte ihm sogar eine Reise nach Russland möglich.


  • Neue Möbel für die Bundeswehr

    Am 31. Juli zog das Bundeswehr-Projekt „Moderne Unterkünfte“ nun auch in die Julius-Leber-Kaserne (JLK) Berlin ein. Zehn Einzel-Stuben des dort stationierten Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) erhielten neues Mobilar.


  • Das mongolische Wettkampfteam am Ziel, begleitet von Oberstleutnant Erdenbilig (Mitte), dem früheren Verteidigungsattaché in Berlin.

    Die Mongolei zu Gast in Mönchengladbach

    Mit ihren guten Deutschkenntnissen verblüfften vier Soldaten aus der Mongolei die Veranstalter des „Internationalen Mönchengladbacher Militärwettkampfs“ (IMM), des bedeutendsten militärischen Vielseitigkeitswettbewerbs in Europa. Des Rätsels Lösung: Die Soldaten aus Asien waren nicht direkt 8400 Kilometer weit aus Ulan Bator angereist, sondern sind zurzeit Lehrgangsteilnehmer am Bundessprachenamt in Hürth.


  • Gutes liegt nahe: Zur Bundeswehr der Heimat wegen

    „Erst aus der Distanz lernt man die Heimat richtig schätzen“, sagt Oberfeldwebel Andrea Rosenow. Jahrelang war sie jede Woche zur Arbeit von Mecklenburg-Vorpommern nach Schleswig-Holstein gefahren. „Das waren knapp 1.000 Kilometer Hin- und Rückweg.“ Erst ein Jobwechsel brachte Rosenow zurück in die Heimat – und als Seiteneinsteigerin zur Bundeswehr.


  • Marion Gerber: „Die Zeit mit den behinderten Kindern ist für mich eine Herzensangelegenheit.“

    Sie sind nicht wie die anderen

    Die Sommerferien haben begonnen. Das bedeutet für viele Kinder: ab in den Urlaub und eine spannende Zeit erleben. Auch für die Kinder der Sonderfreizeit des Bundeswehrsozialwerks für Menschen mit Beeinträchtigungen. Die freuen sich schon wie Bolle auf die drei Wochen. Und mit ihnen freut sich auch Marion Gerber. Sie hat die Ferien organisiert und ist mit vollem Einsatz mit dabei. Ehrenamtlich.


  • Bei der militärischen Grundausbildung lernt Major Laura Lazarus ihren Helm zu tarnen

    Für Lazarus ging ein Traum in Erfüllung

    Laura Lazarus ist Juristin. Sie liebt Herausforderungen und bezeichnet sich als „Macher“. Ihr größter Wunsch war es, Soldat zu sein. Das hat sie geschafft. Lazarus arbeitet seit 2016 für die Bundeswehr. Doch auch mit ihrer Qualifikation musste die Seiteneinsteigerin Laura Lazarus beweisen, dass sie das Zeug zum Offizier besitzt: zunächst bei der militärischen Grundausbildung und dann bei der Ausbildung zum Offizier des Truppendienstes.


  • Der Präsident des BAPersBw, Georg Stuke (l.), begrüßt Generalleutnant Eberhard Zorn

    Personalchef zum Antrittsbesuch am Rhein
    Generalleutnant Zorn besucht das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr in Köln

    Von der Umstrukturierung der Karrierecenter über das Projekt „e-recruiting“ via Internet und neue Angebote für Weiterverwendung oder Wiedereinstieg bis hin zu sozialen Themen reichte die Bandbreite der Informationen, die Generalleutnant Eberhard Zorn bei seinem ersten Besuch beim BAPersBw in Köln erhielt. Der neue Abteilungsleiter Personal im Bundesverteidigungsministerium hörte aufmerksam zu.


  • Beschädigtenversorgung: „Kein Fall ist wie der andere“

    Seine vielen hundert „Kunden“ hat er noch nie gesehen. Ihr bewegendes Schicksal kennt er aber genau: Christian Loos hilft ihnen deshalb, wo immer er kann.


  • Video: „Auf Stube" – Experten in Sachen Karriere

    „Olli“ ist wieder da. Doch der Hauptfeldwebel und Videojournalist trägt keine Uniform, und das hat seinen Grund.


  • Beschädigtenversorgung: Jede Akte ist ein Schicksal

    Über Christian Tifferts Feriengruß aus dem Süden Russlands haben sich die Beschäftigten des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr ganz besonders gefreut – denn die Reise des Rostockers ist ein kleines Wunder.


  • Vor der Zertifizierung lässt es sich Yoko richtig gutgehen. Mit dabei Jana, Lena und Dr. Angela Bartels.

    Sozialarbeiter mit Knuddelfaktor

    In der Begleithundeprüfung werden auch Hunde des Sozialdienstes der Bundeswehr auf ihr Verhalten im Alltag geprüft: Wie gelassen sind sie im Straßenverkehr? Wie verhalten sie sich gegenüber Mensch und Tier und wie steht es um ihren Gehorsam? Für die Prüfung müssen die Hunde mindestens 15 Monate alt sein und schon einiges gelernt haben.


  • Airspace Management: Ein Tower von einem Mann

    Ein Soldat mit zwei Funkgeräten blickt über den Airstrip Santa Margarida in Portugal. Vor ihm auf dem Boden ein Helikopter. Über ihm eine Transall. Die Temperatur, gemessen auf der Landebahn, beträgt 65 Grad. Über dem Teer flimmert die Luft. Kein Schatten, nirgends.


  • Vereinbarten Kooperation in Fragen maritimer Sicherheit: Abteilungsleiter Politik, Ministerialdirektor Dr. Géza Andreas von Geyr (links), und Universitätspräsident Prof. Dr. Wilfried Seidel.

    Engere Kooperation vereinbart: Bundesministerium der Verteidigung greift in Fragen Maritimer Sicherheit künftig stärker auf Expertise der HSU zurück

    Die Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU) stärkt ihr Profil als Forschungspartner des Bundes. Dank der Initiierung eines neuen „interdisziplinären Forschungsschwerpunktes Maritime Sicherheit“ (iFMS) kooperiert die HSU künftig enger mit der Abteilung Politik des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg).


  • Video: „Mit Olli” – bei den Scharfschützen (2)

    Auf vielfachen Wunsch besucht Hauptfeldwebel Oliver Bender die Scharfschützen. Nach der Einweisung in die hohe Kunst der Tarnung darf der Hauptfeldwebel endlich an die Waffe – und merkt schnell, das der perfekte Schuss den Soldaten so einiges abverlangt.


  • Auslandsverwendungszuschlag auch für einsatzgleiche Verpflichtungen

    Wer als Soldat oder Soldatin oder Beamter oder Beamtin an einem Auslandseinsatz auf Beschluss der Bundesregierung teilnimmt, hat zusätzlich zu seiner Inlandsbesoldung Anspruch auf einen Auslandsverwendungszuschlag (AVZ). Künftig sollen darüber hinaus auch alle Verwendungen der Streitkräfte im Ausland, die mit einem Einsatz vergleichbar sind, mit dem AVZ abgegolten werden.


  • Feierliche Übergabe des Organisationsbereiches Personal im Berliner Stauffenbergsaal des BMVg.

    Neues Amt für ein bekanntes Gesicht

    Generalleutnant Eberhard Zorn ist neuer Leiter der Abteilung Personal im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) und des Organisationsbereiches Personal. Übernommen hat er das Amt von Vizeadmiral Joachim Rühle am Berliner Standort des BMVg. Rühle ist künftig Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr und kann dabei auf die Erfahrungen aus seinen drei bisherigen Abteilungsleitungen im BMVg zurückgreifen.


  • Schülerumfrage: Bundeswehr auf Platz 3 der beliebtesten Arbeitgeber

    Die Bundeswehr ist für Schülerinnen und Schüler einer der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands: Rund 12 Prozent können sich vorstellen, sich bei der Bundeswehr zu bewerben. Beliebter sind nur die Polizei und der Sportartikelhersteller Adidas.


  • Leon hat direkt einen Draht zu Yoko

    Die Hundeflüsterin

    Ein Sozialarbeiter mit Hund trägt doppelte Verantwortung: Einmal für die ihm anvertrauten menschlichen Schicksale und dann auch für das Tier an seiner Seite.


  • Die Attraktivitätsoffensive: Eine Bilanz

    Die Bundeswehr ist im Mai 2014 mit der Attraktivitätsoffensive in den Wettbewerb um die besten Köpfe am Arbeitsmarkt eingetreten. Das Verteidigungsministerium zieht nun eine positive Bilanz. Auch Vorschläge der Bundeswehrangehörigen wurden in das Maßnahmenprogramm aufgenommen.


  • Köln: Oberbürgermeisterin lobt Bundeswehr

    Köln: Oberbürgermeisterin lobt Bundeswehr

    Was macht eigentlich das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr in der Lüttich-Kaserne in Longerich? Oberbürgermeisterin Henriette Reker schaute einen Vormittag „hinter die Kulissen“ der größten Bundesbehörde in Köln - ein Besuch, der Präsident Georg Stuke sehr freute.



  • Weitere Informationen

    Weiterführende Links

    Ausbildungsprogramm 2017

    Banner

    Ich bin Reservist, weil...

    Ich bin Reservist, weil...

    Frauen in Verantwortung

    Frauen in Verantwortung

    Die Rekruten

    Die Rekruten

    "Die Rekruten" reloaded

    Ideenexpo 2017

    Ideenexpo 2017

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 21.08.17 | Autor: 


http://www.personal.bundeswehr.de/portal/poc/pers?uri=ci%3Abw.pers.archiv